EIN QUADRATMETER

Ein Quadratmeter als Schutzzone für unsere Insekten. Zugegeben, das klingt nicht gerade nach viel. Aber wenn alle mitmachen, entsteht zusammen eine riesige Fläche, auf der sich unsere kleinen Mitbewohner wohlfühlen. Und das ist wichtig für den Erhalt der Artenvielfalt, ohne den unsere Natur nicht funktioniert. Auch der Mensch ist auf die Natur angewiesen, beispielsweise auf Insekten, die unsere Nutzpflanzen bestäuben und somit unsere Nahrungsgrundlage bilden. Wenn jeder diesen kleinen Beitrag leistet, sei es im eigenen Garten, vorm Haus, auf Balkonen oder auf ungenutzten Flächen in der Stadt, entsteht ein weit verzweigtes Habitat, in dem Insekten und andere kleine Lebewesen Nahrung und Zuflucht finden.

> MACH DOCH MIT <

Oasen für Insekten und Kleintiere

Ein frisch gemähter Rasen sieht schön aus, keine Frage. Auch ist er angenehm zu begehen. Dazu muss man aber wissen, dass solche Rasenflächen einer Wüste gleichen, was die Artenvielfalt an Insekten und Kleintieren angeht. Auf solchen gemähten Wiesen findet sich kaum noch Lebensraum für diese Tiere, die für eine intakte Natur und die Bestäubung der Pflanzen unerlässlich sind. Sollten Sie sich dennoch für diese Variante entscheiden, wie wäre es denn, wenn Sie Raum für Insektenoasen ließen? Möglicherweise ein Streifen am Rand der Wiese, der nicht gemäht wird oder großzügige Bereiche um Bäume. So bieten Sie in Ihrem Garten zumindest etwas Zuflucht für bedrohte Arten. Am besten wäre es für unsere Natur, wenn Sie die ganze Wiese gedeihen ließen, um den Gräsern, Blumen und Blüten die Chance zu geben, sich natürlich zu entwickeln und die Nahrung und den Schutz für unsere kleinen Lebewesen bereit zu stellen, den sie so dringend benötigen. Sollten Sie Ihre Wiese selber mähen, so sparen Sie auf diese Weise Zeit, lassen Sie Ihre Wiese mähen, so sparen Sie Geld.

Übrigens, eine frisch gemähte Wiese ist zwar ein schöner Anblick, Schmetterlinge, die in der Sonne tanzen, begleitet vom Zwitschern der Vögel aber auch. Und sollten Sie keinen Garten Ihr Eigen nennen, wie wäre es dann, wenn Sie Ihre ganz eigene, kleine Biowiese mit blühenden Blumentöpfen anlegen? Auch hier schauen Bienen und viele andere Insekten gerne vorbei und noch dazu sieht es einfach schön aus.

Informationstafel
Weiße Taube im Flug

BEWUSSTSEIN

Natur- und Umweltschutz sollte uns allen am Herzen liegen. Machen Sie mit, engagieren Sie sich im Kleinen, wie im Großen. Schärfen Sie Ihr Bewusstsein für eine intakte, lebensfreundliche Natur, für uns alle und für kommende Generationen. Sie sind natürlich auch herzlich eingeladen, sich an unserem Projekt Biowiesen zu beteiligen - Los geht's!

Marienkäfer auf Grashalm

INSEKTEN

Insekten leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Bestäubung unserer Nutzpflanzen und bilden die Nahrungsgrundlage für viele Vogelarten. Schützen wir unsere Insekten, Kleintiere und Vögel, indem wir ihnen in unseren Vorgärten, Wiesen und Balkons kleine, bewohnbare Lebensräume schaffen, in denen sie sich wohl fühlen.

Schaf zwischen Schafherde auf der Weide

WAS NOCH?

Unser Projekt ist lediglich ein kleiner Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Auch in der Landwirtschaft und Gesetzgebung muss ein Umdenken stattfinden, hin zu mehr Natur im Einklang mit unser aller Bedürfnissen. Bedenkliche Dünge- und Pflanzenschutzmittel gefährden nicht nur Flora und Fauna, sondern belasten auch unser Trinkwasser.

Ihr Garten sieht ungepflegt aus?

Was denken wohl die Nachbarn, die Besucher oder gar die Kunden? Die Schönheit eines ungemähten Rasens mit all seinem Leben entsteht im Auge des Betrachters. Machen Sie doch die Menschen, die Ihre Wiese begutachten, darauf aufmerksam, dass es sich nicht um einen ungepflegten Rasen, sondern um eine Biowiese handelt. Sie könnten beispielsweise ein Hinweisschild mit eingebautem Insektenhotel aufstellen.

Ganzjähriges Habitat für unsere kleinen Mitbewohner

Durch den Rückgang natürlicher Lebensräume, insbesondere durch die intensive, landwirtschaftliche Nutzung, fehlen Insekten und Vögeln, insbesondere in einigen Monaten des Jahres, Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten. Viele natürliche Hecken, Bäume und Gräser sind Ackerflächen gewichen. Genau dort setzt unser ganzheitliches Konzept an. Wiesen sollen wieder in Ihren ursprünglichen Zustand versetzt werden, um einen ganzjährigen Lebensraum für bedrohte Arten zu bieten.

In unseren einst natürlichen Lebensräumen haben wir es den gefährdeten Lebewesen, die an eine naturverträgliche Bewirtschaftung und an vielfältige Strukturen von Biotopen gebunden sind, schwer gemacht. Viele dieser Tiere stehen heute auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Vor allem Insekten, wie etwa die Wildbienen, sind von zentraler Bedeutung für die Bestäubung unserer Pflanzen. So leisten Insekten ca. 80 Prozent der Bestäubungsleistung für unsere Nutzpflanzen, die Grundlage unserer Nahrung. Unsere Umwelt braucht mehr blühende Wiesen, Hecken und Sträucher, also naturbelassene Landschaften, die unseren Tier- und Pflanzenarten wieder ausreichend Lebensräume für Nahrung und Fortpflanzung bietet. Auch unsere Vogelwelt und unzählige andere kleine Tiere benötigen diese natürlichen Habitate als Lebensgrundlage.

Ein Zuhause für den Nachwuchs

Vielen Vogelarten gehen heutzutage die Brutplätze aus, da natürliche Stätten zur Aufzucht der Jungen, wie etwa Naturhöhlen oder alte, morsche Bäume, mehr und mehr aus der natürlichen Umgebung verschwinden. Dies geschieht, weil die Grundstücke vielerorts anderweitig genutzt werden, sei es durch Landwirtschaft, Bebauung oder Wiesen und Weideflächen, die regelmäßig gemäht und 'sauber' gehalten werden. Für eine intakte Umwelt fertigen wir unter anderem Vogelhäuschen in unserem bewährten Steckformat®. Größe und Form der kleinen Häuser zum Nisten und Aufziehen der Jungen sind dabei ebenso entscheidend, wie die Größe und Art der Einfluglöcher. So benötigen Meisen ein anderes Häuschen als Rotkehlchen, diese wiederum ein anderes als Amseln oder Turmfalken, ganz zu schweigen von Fledermäusen, die ihre Tage im neuen Zufluchtsort hängend verbringen.

 

Schwalbenkasten              Vogelhaus              Fledermausruhekasten

 

Ökologisch vertretbarer Wespen- und Mückenschutz

Auch Wespen und sogar Stechmücken sind Nützlinge und stehen unter Naturschutz. In freier Wildbahn sehr willkommen, sind sie bei Gästen von gastronomischen Außenbereichen, wie etwa Biergärten oder Schwimmbädern nicht gerne gesehen. Unsere intelligente Kombination von Schwalben- und Fledermauskästen halten diese Bereiche weitestgehend frei von diesen ungebetenen Gästen. Den Schwalben dienen sie tagsüber als Nahrung und Fledermäuse gehen Nachts auf die Jagd nach stechenden Fluginsekten.

Ihr Wildkräutergarten wächst in einem mit

Gesunde Ernährung leicht gemacht! Wussten Sie, dass Wildkräuter voller Mineralien und Vitamine stecken? Und das Schöne ist, dass diese wertvollen Pflanzen zumeist von ganz alleine in der Biowiese mitwachsen. Natürlich können Sie alternativ auch Kräuter und Blühpflanzen einsäen. Ein bunt gemischter Salat mit wilden Kräutern enthält viel mehr Nährstoffe und Vitamine als ein normaler Kopfsalat. Wagen Sie sich an Kräuter und Blumen aus der freien Natur, Sie werden es nicht bereuen.

Durch das Kultivieren von Nutzpflanzen ging eine Vielfalt unserer zur gesunden Nahrungsaufnahme wichtigen Pflanzen verloren oder gerieten ganz einfach in Vergessenheit. Im Zuge der Forschungen zu einer ganzheitlich gesunden Ernährung, rücken diese Inhaltsstoffe glücklicherweise wieder ins Blickfeld. Jeder von uns hat die Möglichkeit, die wertvollen und schmackhaften Pflanzen selbst zu kultivieren oder aber in der Natur zu suchen. Viele der essbaren Wildkräuter enthalten gesunde sekundäre Pflanzenstoffe, die nicht nur förderlich für das Wohlbefinden, sondern auch äußerst schmackhaft sind. Warum also immer wieder in den Supermarkt gehen, wenn einige der besten Zutaten für eine leckere Ernährung doch direkt vor der Haustüre, in Ihrer Biowiese oder in der freien Natur wachsen? Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird die frischen, gesunden und selbst gesammelten Kräutern nicht mehr missen wollen. Essbare Wildkräuter und Pflanzen lassen sich in Salaten, Suppen, Dressings, Dips und vielem mehr verwenden, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

ERFAHRUNGSBERICHTE

„Unseren Kunden gefällt unsere Biowiese und das Leben darin, ich kann nur jeden zum Nachahmen ermuntern!“

„Ob ihr es glaubt oder nicht, hier wachsen die schönsten Blumen und ich habe nichts gesät, die Natur findet einen Weg.“

„Meine Biowiese blüht und gedeiht, habe heute meinen ersten Salat mit Löwenzahn und Brennnessel verfeinert, lecker…“

„Kein Witz, heute habe ich einen Fuchs in der Wiese gesichtet. Er hat mich angeschaut, als wäre es das natürlichste auf der Welt!“

„Bei uns summt und brummt es. Neben vielen Vögeln geben sich inzwischen auch kleine Eidechsen ein Stelldichein.“

„Es ist unglaublich was aus einem Rasen wird, den man eine Weile nicht mäht. Überall sprießt und blüht es…“

Biowiesen finden sich hier

Sie möchten aus Ihrer Wiese eine Biowiese machen?

Jeder, der mitmacht und aus seiner Wiese eine Biowiese macht, kann uns den Standort der Wiese zusenden und wir tragen Ihre Biowiese in unsere Landkarte ein. Auch dürfen Sie, ohne weitere Genehmigung, unser Biowiesen-Logo auf Ihrer Webseite oder zu anderen Werbezwecken unentgeltlich nutzen und sich selbst oder Ihr Unternehmen als Unterstützer dieses Naturschutzprojektes darstellen.

 

Jetzt mitmachen!

Ein Naturschutzprojekt von

Die Baubude steht für umweltbewusstes, ökologisches und sozialverträgliches Wirtschaften. Daher verwenden wir für unsere Produkte ausschließlich FSC zertifizierte Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Mit diesem Projekt möchten wir einen zusätzlichen Beitrag für unsere Natur und Tierwelt leisten und hoffen, dass sich viele Menschen und Unternehmen daran beteiligen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die dieses Anliegen zum Wohle unserer Umwelt unterstützen!